Logo Liebewohl Master

Trauer kann ein Schritt ins Leben sein

Mein eigener Trauerweg begann im August 2010. Meine geliebte Mama ist nach langer, schwerer Krankheit erlöst worden. Bis ich dies so sehen konnte hat es allerdings lange gebraucht.

Durch ihren Tod bin ich in ein tiefes, schweres Loch gefallen. Es tobte ein Gefühlschaos in mir und ich spürte Gefühle die ich gar nicht kannte. WAS WAR IN MIR LOS?Mit sehr persönlich, intensiver Arbeit an mir selbst, dem Auflösen von Verstrickungen im Familiensystem und einer langen Zeit von vier Jahren hat sich meine Trauer in intensive, tiefe Liebe verwandelt. Heute nach nun fast 8 Jahren, weiß ich aus innerer Überzeugung das ich an meinem Trauerweg gewachsen und gereift bin und mein Leben durch die Trauer neue Wege gefunden hat.                                                                                                                                  

Ein bewusst gelebter Trauerweg kann das Leben und die Sichtweisen auf das Leben positiv beeinflußen. Gerade der Tod der Eltern verändert eine Sichtweise im Leben enorm, denn durch den Tod von Vater oder Mutter nehmen die KInder im Leben eine ganz neue Rolle ein.

Ein Hallo in die Runde

Liebe Blogleser,

in meinem Blog, soll es Informationen, Anregungen, Impulse und Texte geben die sich mit dem Thema Tod, Trauer und Abschied befassen.

Jetzt könnte man denken: SO WAS SCHWERES? Ja genau-so was Schweres!

Ich bin Christina Schulte-Huermann und biete Unterstützung und Hilfe als Trauerbegleiterin an. Neben meinem Schwerpunkt Frauen, in zeiten von Trauer und Abschied  zu begleiten, ist es mir ein großes Anliegen das Thema Tod aus dem Tabu unserer Gesellschaft zu holen.Es gibt immer noch große Ängste über dieses Thema zu sprechen oder den richtigen Umgang mit Trauernden Menschen zu finden. Wenn der Tod eine Familie trifft haut es einen um wie der Hammerschlag.

Wir Menschen haben zwei Ereignisse im Leben die passieren und auf die wir fast keinen Einfluß haben:

Die GEBURT und der TOD

Während die Geburt von vielen helfenden Händen begleitet wird, steht man bei dem Tod oder als Angehöriger in der Trauer meisst alleine da. 

Durch diesen Blog möchte ich Gedankenanstöße zum Thema geben und die Endlichkeit des Lebens bewusst werden lassen,eventuell vorhandene Ängste lösen oder kleiner werden lassen.

 

 

Kontakt

Tannenweg 13, 59821 Arnsberg

+49 (0) 151 587 548 17

trauerbegleitung@lebewohl.eu

Links

  • Eine Reihe von Links mit weiterem Wissen und Hilfe finden Sie hier...